Gemeinsam ist alles möglich!
Mach mit, indem du dich unkompliziert registrierst und dann Fragen stellst oder mit deiner Expertise beantwortest sowie passende Antworten bestätigst.
Gesellschaft, Spiritualität & Bewusstsein, Wirtschaft & Finanzen, Wissenschaft, Umwelt, Bildung & Lernen, Konsum & Suffizienz

Wie kann man Menschen auf positive Art und Weise zu einer nachhaltigen Lebensweise bewegen?

4
3

Antwort

"Sei du selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen willst" sagte einst Mohamed Gandhi. Ich denke, genau dies ist das einzigste was du wirklich tun kannst. Sei selbst das beste Vorbild was du dir vorstellen kannst und noch viel wichtiger, sei glücklich dabei! Diese Welt braucht Querdenker, doch was nützt es der Welt, wenn die Querdenker sich von der Welt deprimieren lassen? Jedes Wesen will Glück erlangen und Leid vermeiden, dies ist die Grundmotivation einer jeder Handlung. Wenn du es schaffst, deine Lebensweise positiv und mit einer inneren Zufridenheit zu leben, werden die "Ratschlagsuchenden" nicht lange auf sich warten lassen. Läufst du aber mit einer pessimistischen, negativen, nörgelnden und gesellschaftskritischen Energie durch die Welt, wirst du niemanden dazu bewegen, diesen Weg einzuschlagen.

Engagement Karte von morgen

In dem man alles nachhaltige auf der Karte von morgen kartiert und daraus eine Papierkarte druckt und lokal verteilt! Zu allen zukunftsfähigen Orten können positive Aspekte gesammelt werden. Wie ökologisch, sozial und gemeinwohlorientiert wird hier gehandelt? Je mehr positive Faktoren ein Eintrag hat, um so größer wird dessen Pin auf der Karte angezeigt und um so mehr Nutzer handeln intuitiv nachhaltig. Werde Regionalpilot*in und kartiere deine Stadt oder werde Themenpilot*in und kartiere überregionale deine Bewegung... http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/3/

"Zukunftswerkstatt" ist ein 2½-Tages "Problem-Lösungs-Workshop" (1.) zur Analyse von Problemen + deren Ur-Gründen, Zusammenhängen, Abhängigkeiten, bis hin zu eigenen Anteilen am Entstehen des Problems. …Die Welt ist ja voller Probleme, also gibt's immer genug Herausforderungen und Potenzial um Forschergeist zu wecken. 😉 …Im 2. Teil erstellt jede/r (mit Hilfe einer angeleiteten Meditation) seine/ihre persönliche “Eutopie”, eine positive Utopie einer global-freundlichen Kultur, Wirtschaft,… und stellt diese im Workshop-Kreis vor. …So entsteht ein starkes Vertrauens-Fundament durch authentisches Einander-Kennenlernen. Zudem braucht unser Gehirn erst den Analyse-Teil, um eine von den Ur-Gründen und Abhängigkeiten losgelöste ‘Eutopie’ zu erfinden. …Im 3. Schritt planen die nun 'intrinsisch begeisterten' Beteiligten die Realisierung ihrer ‘Eutopie’ gemeinsam. …Wie im Analyse-Teil nutzen wir auch hier die “Schwarm-Intelligenz” aller Beteiligten. --> weiter..?: siehe "Anmerkung"

Gemeinsam ist alles möglich!
Mach mit, indem du dich unkompliziert registrierst und dann Fragen stellst oder mit deiner Expertise beantwortest sowie passende Antworten bestätigst.